PHYbio Frequenzkompositionen

PHYbio-Frequenzkompositionen

PHYbio kann nicht heilen und hat auch nicht den Anspruch dies zu tun! Heilen kann ausschliesslich der Körper. Die Frequenzkompositionen offerieren ihm eine Hilfe bei der Analyse des eigenen Zustandes. In Folge kann der Körper die notwendigen Massnahmen einleiten.

Es gibt eine Vielzahl von Erklärungsversuchen darüber was im Körper geschieht. Diese reichen von der Auflösung energetischer Blockaden, Reorganisation von Kommunikationswegen,

Wiederherstellung bzw. Umprogrammierung gestörter Schnittstellen (Interfaces), Problemen mit der Natrium-Kalium-Pumpe auf der Zellebene ...
Spielt es für den Körper wirklich eine Rolle ob oder welcher dieser Erklärungsversuche der Richtige ist?

Sollte es nach dem Abspielen der Frequenzkompositionen zu positiven Resultaten kommen, so ist das nicht der Verdienst der PHYbio Frequenzkompositionen sondern ausschliesslich ein Resultat von der Arbeit Ihres Körpers.

Wir haben versucht unsere Philosophie in hörbare Klangkompositionen umzusetzen. Über Jahre haben wir uns mit der Thematik befasst, Berechnungen angestellt, für uns Fragen beantwortet, haben aber nicht den Anspruch einer einzig gültigen Wahrheit. Der Ansatz wurde übergreifend gewählt d.h. verschiedenste Erkenntnisse sind eingeflossen, wie z.B. auch die Integration der in der Schlaf- und Entspannungsphase vorherrschenden Gehirnwellen oder die Wahl der Kurvenform.

Wir sehen uns am Beginn einer Entwicklung, die hoffentlich unseren Körper hilfreich unterstützt, damit er seine Funktionen noch über viele Jahre bestimmungsgemäss erfüllen kann.

 

Das Leben ist parallel 

Über Jahrmillionen entstand auf unserer Erde das Leben. Es gab Rahmenbedingungen und ein natürliches Frequenzspektrum. Dieses Frequenzspektrum war innerhalb dieses Zeitraumes relativ stabil und nur kleinen Veränderungen unterworfen. Während des letzten Jahrhunderts wurden durch den Menschen erhebliche Mengen an künstlichen Frequenzen generiert. Hierzu zählen u.a. Funk, Radio, Fernsehen, Mobilfunk, WLAN, aber auch Frequenzen wie sie z.B. beim Röntgen, CT, oder auch bei der Ultraschalluntersuchung eingesetzt werden.

Würde eine einzelne Frequenz gravierende Auswirkungen auf unseren Körper haben, so wären wir sicherlich schon ausgestorben.

Nachdem dies nachweislich noch nicht geschehen ist, muss es gewisse Schutzmechanismen geben.

 


© panthermedia.net/s1001

Am Beispiel des Schlüssels lässt sich dies einfach veranschaulichen.

Eine Aktion (in diesem Fall das Öffnen des Schlosses) kann nur ausgeführt werden wenn alle notwendigen Voraussetzungen gegeben sind. Alle an einem Prozess beteiligten Frequenzen müssen zur gleichen Zeit und mit der richtigen Amplitude vorhanden sein. Ist dem so nicht, bleibt das Schloss verschlossen!

Der Körper hört nicht nur über die Ohren

Wasser leitet den Schall in hervorragender Weise. Glücklicherweise besteht unser Körper zu mehr als 60% aus Wasser. Über das Zellwasser sind alle Körperzellen miteinander verbunden. D.h. eine Frequenzinformation kann über das Zellwasser bis zur letzten Zelle weitergeleitet werden. Dies ist auch der Grund warum z.B. die Wiedergabe einer Komposition mittels Bügelkopfhörer am Knie, Auswirkungen auf die Herzfrequenzvariabilität (HRV, elektronische Variante der Pulsdiagnostik) haben kann.

Der Körper regeneriert und reorganisiert sich selbst

Der Einzige der eine Regeneration und Reorganisation durchführen kann ist der eigene Körper.
Nur er allein verfügt über geeignete Methoden und Werkzeuge, dies zu erreichen.
Möglicherweise ist für den Körper die Erkennung eines Problems manchmal die Schwachstelle!
Haben sich Abweichungen schleichend manifestiert, so wurden diese möglicherweise bislang nicht erkannt.
Und ohne Erkennung kann auch keine Reorganisation durchgeführt werden!

Schwangeren und Personen mit Herzschrittmachern raten wir generell von einer Nutzung ab!

Pin It